Christine A. Jossen

Aus Wikiwallis
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Geburts- und Todesjahr

1967-

Biografie

Christine A. Jossen, 22.3.1967, aus Naters, studierte Linguistik, Publizistik und französische Literatur. Sie erweitere ihr Spektrum regelmässig durch Nachdiplomstudien der Museologie, des Kulturmangements, der Kommunikationswissenschaft sowie der Betriebswirtschaft.

Als Kulturjournalistin stieg sie ins Berufsleben ein. Nachdem sie sich einen breiten Erfahrungsschatz in der der öffentlichen Verwaltung (Kulturbeauftragte, später Leiterin Stadtmarketing der Stadt Langenthal, Kommunikationschefin der Stadt Aarau), in der Privatwirtschaft (Verlags- und Kommunikationsleiterin des Rotten Verlags) und in Organisationen (Leiterin Tourismus & Marketing der Region Oberaargau – Schweizer Mittelland) zugelegt hatte, besann sie sich an ihrem 40. Geburtstag auf ihr ursprüngliches Steckenpferd – der Sprache und Kommunikation – zurück und entschloss, fortan als „Sprachschaffende“ zu arbeiten: Einerseits unterrichtend, als Dozentin und Seminarleiterin für Kommunikation an verschiedenen Hochschulen und Institutionen; andererseits schreibend, als Texterin und Publizistin. Sie berät und begleitet auch Unternehmen und Organisationen als Coach und Trainerin für Kommunikationsfragen.

Zuggeschichten war bisher ihre einzige Buchpublikation; weitere Beiträge wurden in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht.

Christine A. Jossen seit 1990 heute in Langenthal.

In Zusammenarbeit mit

Bibliografie

  • Zuggeschichten : Diesseits und jenseits des Lötschbergs, Visp : Rotten Verlag, 1998.


Entdecken Sie die in der Mediathek Wallis verfügbaren Werke von Christine A. Jossen

Quellen



In anderen Sprachen