Gottlieb Guntern

Aus Wikiwallis
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Geburts- und Todesjahr

1939-

Biografie

Gottlieb Guntern studierte Medizin in der Schweiz und in Frankreich, erwarb den FMH für Psychiatrie und arbeitete als Psychiater und Systemtherapeut während zwanzig Jahren in den USA und in der Schweiz, die letzten zehn Jahre als Chefarzt eines von ihm konzipierten, integrierten Psychiatriezentrums. Mit 50 stieg er um und widmete sich der Kreativitäts- und Leadership Forschung; parallel wirkte er während fünfzehn Jahren auf drei Kontinenten als special adviser für Aufsichtsräte und das Topmanagement von multinationalen Konzernen mit dem Auftrag, kreative Leadership zu entwickeln.

Zusammen mit seiner Frau, visual artist Greta Guntern-Gallati (www.greta.guntern.org; www.creando.org) führte er während zwanzig Jahren die Internationalen CREANDO Symposien für Kreativität & Leadership durch, an denen international renommierte Kreative aus aller Welt und Nobelpreisträger der Literatur, Wissenschaft und Wirtschaft als ReferentInnen teilnahmen.

Eines der neuesten Projekte von Gottlieb Guntern ist die musikalische Interpretation und Wiedergabe von Walliser Balladen.

In Zusammenarbeit mit

Bibliografie

Romane

  • Schnurrgeige, Neckenmarkt : Novum Pro, 2009.
  • Himbeer-Hulda : Portrait einer Kleinstadt, Visp : Rotten Verlag, 2002.

Sachbücher

Eine Auswahl seiner Werke:

  • The Spirit of Creativity: Basic mechanisms of creative achievements: University Press of America, 2010.
  • Mit den Schwingen des Adlers : Wege zur kreativen Leadership, Zürich : Orell Füssli, 2003.
  • Götter, Helden und Schamanen : Archetypen der kreativen Eliten, Zürich : Orell Füssli, 2001.
  • Maskentanz der Mediokratie : Mittellmass versus kreative Leadership, Zürich : Orell Füssli, 2000.
  • Im Zeichen des Schmetterlings : Argumente für eine neue Führungskultur, Erfolg durch Verwandlung, München : Deutscher Taschenbuch Verlag, 1995.
  • Sieben goldene Regeln der Kreativitätsförderung, Zürich : Saclo Verlag, 1994.
  • Social Change, Stress and Mental Health in the Pearl of the Alps, Berlin : Springer-Verlag, Berlin, 1979.


Quellen

  • Wenn aus Literatur Klänge werden... : Kultur, Gottlieb Gunterns musikalisches Erstwerk wurde gestern getauft, in: Walliser Bote vom 7. Oktober 2010, Nr.233, S.17.
  • "Hinter der Lust am Schreiben steht die Lust am Lesen" : Gottlieb Guntern und sein neuer Roman "Schnurrgeige", in: Walliser Bote vom 1. Oktober 2009, Nr.226, S.4.
  • Avoir confiance en soi : le docteur Gottlieb Guntern croit aux potentialités intrinsèques des Valaisans, in: Nouvelliste, 1995, Nr.271, S.3.
  • Titre Le docteur Gottlieb Guntern s'en va : Centre psychiatrique du Haut-Valais, in: Nouvelliste, 1989, Nr. 13, S.28.

Weiteres

Entdecken Sie die in der Mediathek Wallis verfügbaren Werke von Gottlieb Guntern

Entdecken Sie die in der Mediathek Wallis verfügbaren Werke über Gottlieb Guntern


In anderen Sprachen