Jolanda Brigger-Ruppen

Aus Wikiwallis
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Geburts- und Todesjahr

1958-

Biografie

Jolanda Brigger-Ruppen ist in Grächen in einer Hotelierfamilie aufgewachsen und war in der Tourismusbranche tätig. Sie ist verheiratet mit Peter Brigger und hat zwei erwachsene Kinder.

Brigger-Ruppen schreibt Lyrik und Prosa, sie ist Mitglied des Oberwalliser Schriftstellervereins WAdS, des Walliser Schriftstellerverbands sowie bei Schweizerische Lyrische Gesellschaft Pro Lyrica.

Neben dem Gedichtband Zeit der Erkenntnis im Jahr 2002, veröffentlichte Brigger-Ruppen in Anthologien und in Literaturautomaten im Raum Basel. Ihr erster Roman "Das ständige Denken an Schönes", war ab März 2014 auf www.1815.ch ein Jahr lang online abrufbar.

Preis

  • 2002: Kulturförderpreis der Raiffeisenbank Mischabel-Matterhorn für das Lyrikbuch "Zeit der Erkenntnis"
  • 2015: Anerkennungspreis Literaturwettbewerb der WAdS 2015 für die Gedichtesammlung "Und mittendrin die Soldaten".

Bibliografie

  • 2002 Gedichtband "Zeit der Erkenntnis" : Gedichte,Haikus, Aphorismen, Mengis Druck und Verlag, Visp 2002
  • 2014 Roman "Das ständige Denken an Schönes"
  • 2014 Gedichte in Literaturautomaten im Raum Basel
  • 2017 Novemberblatt im Lyrikalender der Pro Lyrika


Entdecken Sie die in der Mediathek Wallis verfügbaren Werke von Jolanda Brigger-Ruppen

Quellen

  • Charles Stünzi, Talwind : Oberwalliser Gegenwartsliteratur, Dozwil: Edition Signathur, 2006
  • Ernesto Perren (Ed.), Aroleit: Berg-und Talgeschichten, Anthologie: Rotten Verlag, 2013


In anderen Sprachen