Liselotte Kauertz

Aus Wikiwallis
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Geburts- und Todesjahr

1924-2006

Biografie

Liselotte Kauertz wurde 1924 in Rosslau an der Elbe, in der ehemaligen DDR, geboren. In den 1950er Jahren zog es sie in Richtung Westen und heiratete im Jahre 1956 Alfred Kauertz.

Zehn Jahre später liess sich Kauertz im Wallis nieder. Ab 1966 arbeitete sie als Journalistin und Fotoreporterin beim Walliser Bote, Brückenbauer sowie bei Treize Etoiles und der TCS-Zeitung, um den Unterhalt für ihre Familien zu verdienen.

Neben ihren journalistischen Tätigkeiten arbeitete Kauertz weiter als Lehrerin, Reiseleiterin und Sekretärin von Alice Herdan-Zuckmayer, der zweiten Ehefrau von Carl Zuckmayer. Sie engagierte sich auch in der Bahnhofhilfe der Organisation "Freundinnen junger Mädchen" aus Brig.

Ihren Lebensabend verbrachte sie in Naters, wo sie sich einen lang gehegten Wunsch erfüllte und ein Buch schrieb. In den Jahre 2003 und 2004 entstand so ihr literarisches Werk Lyrik eines alten Mädchen.

Liselotte Kauertz ist am 3. Feburar 2006 verstorben.

Pseudonym

Ali.

In Zusammenarbeit mit

Bibliografie

  • Lyrik eines alten Mädchens : ein vier-gänge-menu, Visp : Rotten Verlag, 2004.


Quellen

  • Liselotte Kauertz : Nachruf, in: Walliser Bote vom 3. Februar 2007, Nr.28, S.12.

Weiteres

Entdecken Sie die in der Mediathek Wallis verfügbaren Werke von Liselotte Kauertz


In anderen Sprachen